Khaos Welt
  Startseite
    Pin-Up-Life
    Just me...
    Meine Rezepte
  Über...
  Archiv
  Lifestyle
  Irland
  Lieblingsworte
  Empfehlungen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    ehrlicheworte

    spiritofaxe
    - mehr Freunde


Links
   Webfail
Letztes Feedback
   9.05.17 17:15
    Getting Viagra Fast. Whe




http://myblog.de/traumtaenzerei

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schokoladenüberdosis

Die Überschrift hat nichts mit den folgenden Gedanken zu tun. Ich sitze gerad bloß in meine Decken eingekuschelt auf dem Sofa mit ner Riesentasse Kakao und Schokowölkchenpudding und KitKat. Immerhin mache ich nun schon den dritten Tag Lernpause. Morgen geht es mit Geschichte wieder los - aber heute wird einfach dahin gelebt.

Nur eins regt mich zur Zeit wirklich auf - nein, eigentlich mehrere Dinge, aber ich möchte diese eine Mal erwähnen. Ich hab keinen Nerv mehr auf Veganer oder Vegetarier, die einen als Mörder bezeichnen oder einem ständig irgendwie Bilder von Tierquälereien. Nur weil ich Fleisch esse, bin ich kein Tierquäler oder finde das gut. Mich erschreckt es auch, wozu Menschen in der Lage sind.

Letztens habe ich ein tolles Bild gesehen: Kanninchen mit Salatblatt im Mund, darunter stand: Das Blatt hatte eine Familie mit vier Sprösslingen.

Aber noch viel mehr als diese sinnlosen Vorwürfe regt mich der neueste Skandal der Deutschen/ Europäer auf. Pferdefleisch in Rindfleischprodukten. Klar, ist es Verarsche - ja, und wenn da Medikamente wie Rheumamittel drin sind, sollte man es auch nicht essen - solche Medikamente finden sich aber in vielen Fleischsorten. Aber müssen Tonnen von Nahrungsmitteln weggeschmissen werden, während anderswo Menschen verhungern? Also ich drück nicht gern auf den "Anderswo verhungern sie"-Knopf, aber hier muss er mal als Notbremse fungieren. Ehrlich. Die Verbraucher lassen sich von jedem Mist belügen, betrügen und in die Irre führen - und nun ist Pferdefleisch ein Problem? Mich hat der Analogkäse mehr mitgenommen. Heutzutage fordern die Verbraucher es doch auch raus, dass man sie hintergeht. immer günstiger, immer unbegrenzter, immer vielfältiger - jetzt, hier und sofort, denn eigentlich ist das schon zu spät.

Wenn ihr wissen wollt, was in eurer Nahrung ist, geht mal zum Bauernhof neben an, sucht euch eine Metzgerei, der ihr vertraut, die wissen, wo das Fleisch herkommt und vielleicht auch wie das Pferd oder das Rind hiess und fangt wieder an Werte mit Werten zu bezahlen - dann bekommt ihr auch Wertvolles. Kann mir keiner erzählen, dass er denkt bei 1,99 Hackfleisch sind alle Tiere glücklich in Zucht, Schlachtung, etc. So blöd kann keiner mehr sein.

Andererseits war letzten da so nen Screenshot unterwegs, von nem Mädchen, dass Fleisch nur im Supermarkt kauft, weil es da produziert wird, sie aber kein Tierfleisch essen würde, für das die Tiere geschlachtet werden würden ...

also. Brenn Menschheit

3.3.13 18:16


Werbung


Absturzgefahr...

Heute meldet sich der Tollpatsch in mir zu Wort.

Es gibt einige Dinge, die man vor wichtigen Prüfungen nicht gebrauchen kann - man merke sich: Treppe runterfallen ist eines dieser Dinge. Ich lag die Nacht wach, weil bei jeder Bewegung mein Schmerzempfinden sich jedes Mal zu ner kurzen Party entschlossen hat - und nun, endlich am Schreibtisch - kann ich meine Texte nicht unterstreichen oder schreiben, weil die Wunden an den Fingern siffen und mir alles versauen.

Naja... ich hatte die ganze Zeit Angst krank zu werden - nun halt das, geht also.

Meine "beste" Freundin hat mich letzte Woche übrigens versetzt - ohne irgendein Wort, eine nachträgliche Entschuldigung etc. Ich habe eine knappe Stunde im Schneeregen auf sie gewartet - und sie hat es bis jetzt noch nicht geschafft sich zu melden. Ich bin gespannt, wann es mal wieder so weit ist o.O. Grrr...! Das einzig wirklich Schlimme daran ist, dass ich jedes Mal wieder Hoffnung habe, jedes Mal vor Sorge um sie sterbe, wenn was passiert und ich jedes Mal springe, wenn ich ihr irgendwie im Leben helfen kann - und seit Jahren genau für das: Für das Stehen gelassen werden. Danke.

Was gibt´s sonst? Gute Frage... so vieles, dass ich gar nicht alles aufzählen kann. Manchmal habe ich das Gefühl, dass mein innerer Drang zu helfen noch mein Ruin sein wird. Grundsätzlich, egal wie sehr ich an mich denken sollte, denke ich an andere. Ich denke nicht wirklich oft an mich - soll jetzt hier nich egostisch wirken - aber zum Beispiel nun, 5 Tage vor meinen Prüfungen - korrigiere ich trotzdem noch ne Bachelorarbeit und denk die Hälfte des Tages daran. Ich mach das wirklich gerne, weil die Person auch immer für mich da ist - aber bei meiner Examensarbeit oder jetzt bei den Prüfungen, steh ich doch auch alleine da - warum kann ich dann nicht sagen: Danke, geht nicht. Ich glaube, weil ich es nicht will. Weil es mir in Wirklichkeit hilft mich in andere Probleme zu stürzen, dann sind die Eigenen plötzlich nicht mehr wichtig.

Kennt ihr das?

 

21.2.13 10:39


Maß und Maßlosigkeit: "Wir genießen trotzig"

 Für alle, die ein bisschen Zeit haben:

Tolles Interview <3!

 Pfaller: Ja, aber ein besseres Leben. Wir sollten nicht den Tod fürchten, sondern das schlechte Leben.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mass-und-masslosigkeit-wir-geniessen-trotzig-a-766210.html

15.2.13 10:48


10 Tage...

Zur Zeit habe ich nichts anderes mehr im Kopf. Jeden Tag stehe ich auf, gucke an die Wand neben meinem provisorischen Schreibtisch und denke... nur noch X Tage, dann fangen die Prüfungen an.

Sie sind wichtig, vielleicht die wichtigstens Prüfungen meines bisherigen Lebens... aber ich habe an manchen Tagen solche Angst es nicht zu schaffen, dass ich nichts in meinen Kopf kriege. Ich habe keine Ahnung, ob ich gut vorbereitet bin - ob ich sie bestehen werde, oder ob ich glorreich scheitern werde... und ganz nebenbei müsste ich mich auch noch um andere Dinge kümmern.

(Übrigens, dieser Eintrag wird nicht sehr spannend )... heut war ich frühschwimmen und bin ein bisschen stolz auf mich. Immerhin bin ich vor sechs aus dem Haus und direkt ins kalte Wasser - yeah! Seitdem habe ich aber bisher nicht wirklich viel geschafft, außer meine Haare einzudrehen und zu überlegen, ob es überhaupt Sinn macht, wie ich im Moment lerne - aber gleich geht es los. Weiter.... wieder der selbe Scheiss. Ich kann es mittlerweile auskotzen... Hauptschulentwicklung, Lehrmethoden, Schulabsentismus, Geschichtsbewusstsein, Stationen lernen und vor allen Dingen die Zisterzienser. Wirklich - solche Prüfungen versauen einem die besten Themen. Ich sollte die nächsten zehn Tage echt reinhauen, aber ich bin einfach nur noch müde und desillusioniert. Manchmal wüsste ich gern, wie es den anderen Studenten zur Zeit geht - aber dann denk ich immer... wenn du nun hörst, dass sie sich jeden Tag in Lerngruppen abfragen, kriegst du nur noch mehr Panik. Denn du redest nur jeden Tag mit deinem Kater. Er weiss mittlerweile ne Menge Dinge, die Katzen niemals wissen müssten. Zumindest bilde ich mir manchmal ein, dass er nur neben mir sitzt, weil er denkt: Wir machen das schon Mädchen, na los.

Okay... dieser Eintrag ist wirklich sinnlos. Es rettet mich also auch nicht, hier den Scheiss zu schreiben. Dann gucke ich mir nun halt wieder das bewegende Leben von Bernhard von Clairvaux an... vielleicht erinnert mich mein Gehirn ja daran, später Energiedrinks zu kaufen -> großartiger Schockeffekt, wenn man die mit Kaffee trinkt.

Außerdem seh ich heute meine "beste" Freundin wieder... ich weiß nicht, wie ich sie sonst nennen sollte, auch wenn sie es schon lange nicht mehr ist. Wir gehörten so sehr zusammen, wir waren eine solche Einheit - und dann knallte unser Leben so auseinander. Es ist immer schwierig sie zu treffen, weil die letzten drei Jahre so unterschiedlich waren. Unterschiedlicher geht es kaum - ich habe unseren Traum erfüllt, bin studieren gegangen, reise, stehe kurz vor meinem Traumjob - und sie hat ihr Leben ruinieren lassen. Ich bin stolz auf sie, weil sie sich wieder gefangen hat. Sie lebt wieder, zumindest fängt sie damit an - und zwar in eine gute Richtung. Aber es ist jedes Mal ein Kampf sie zu sehen, zu wissen, dass sie neidisch ist und enttäuscht über sich, obwohl sie nichts dafür kann. Einmal falsch abbiegen im Leben kann alles zerreissen. Auch wenn ich es besser wusste, ich dachte das gibt es nur in der Literatur & im Film. Aber - so ist das Leben. Heut Abend habe ich bestimmt tausend Worte die ich schreiben könnte dazu... mal sehen. Vielleicht erzähle ich sie euch.

 

15.2.13 10:08


Blogfieber - da ist es wieder...

Guten Morgen Welt =)!

Die Sonne scheint, die Heizung vermittelt mir ein Gefühl von Wärme, ich trage zwei Bademäntel, weil es kuscheliger ist (meinen und den von meinem Schatz, weil - dann ist es fast wie eine Umarmung ) und der Kater ist glücklich am Schlafen, solange ich mir keinen neuen Kaffee mache und er verachtend auf die Kaffeemühle und mich guckt.

Es ist mittlerweile der dritte Kaffee, seitdem ich anfangen wollte zu lernen - der "Jetzt-geht-es-aber-los"... leider lässt sich meine Motivation nicht überzeugen, also gehe ich gleich in die nächste Phase über und erpresse mich selber: Wenn du bis heut Abend den Text fertig bekommst, darfst du Morgen frühschwimmen (haha, als wenn ich freiwillig noch früher aufstehen würde ).

Falls sich übrigens jemand wundert, warum mein Blog kein tolles Design hat -> weil ich keins mehr wollte, ich wüsste wie das geht mit HTML und so . Und warum mein Blog so ein durcheinander ohne Struktur ist? Weil es hier genauso aussieht wie mein Leben, oder zumindest ein Stück davon.Grundsätzliche Fragen dürften damit ja geklärt sein...

Also weiter im Kopf... ich habe es wohl schlichtweg satt, dass jeder Tag zur Zeit daraus besteht, aufzustehen, mich an den Schreib- (bzw. eigentlich Esstisch) zu setzen und über meinen Büchern zu hängen. Ganz ehrlich? Ich hätte auch Lust stockbesoffen einem Karnevalsumzug zuzusehen - oder zumindest snowboarden zu gehen. Aber nein... das Khaos sitzt wie jeden Tag am Schreibtisch und redet sich selber ein, dass es eigentlich total spannend ist.

Ist es übrigens nicht - heute steht (wie die nächsten 4 Tage auch) der Zisterzienserorden mit seiner geschichtlichen Entwicklung auf meinem Lehrplan. Interessiert hier keinen, wie sonst auch nicht - aber ich liebe mittelalterliche Geschichte - nur, ganz ehrlich - Mönche? Ich bin bald "Vollprofi" in der Ordensgeschichte - und es bringt mir nichts (ich werde übrigens Lehrerin ... haha). Mich wird nie-nie-niemals ein Hauptschüler fragen: Frau "Khaos" warum ist das Grangiensystem der Zisterzienser am Ende gescheitert, obwohl sie doch ein so fortschrittlicher Reformorden waren?

Allerdings werden mich meine Schüler auch nach vielen anderen Dingen niemals fragen. Schade eigentlich... ich werd versuchen, dass sie es doch tun. Das sie nicht nur stumpf durch die Gegend rennen - und genau deshalb: Fang ich nun endlich an.

 

11.2.13 11:10


Wieder so ein Tag...

... auch wenn ich es keinem mehr sage, warte ich so oft auf einen Anruf - auf die Frage, wie es mir geht - ob ich Zeit für einen Besuch hätte, was mein Leben so macht, ob die Palme noch lebt oder wenigstens, wenigstens nur die Worte: Du bist noch da. Wir denken an dich. Du bist nicht aus unserem Leben geworfen.

Es ist furchtbar Menschen zu vermissen, gehabte Nähe zu vermissen, Liebe so sehr zu vermissen, dass man sich wie ein kleines Kind fühlt, dass noch fragen darf: Habt ihr mich lieb?

Stattdessen verstreichen die Tage und es klingelt nicht - nie... warum auch. Der Mensch, der bei mir ist sagt immer: "Die Menschen sehen dich doch nie. Du zeigst dich nie wirklich. Keiner von ihnen weiß wie schlecht es dir geht." ... und er hat recht. Es weiß keiner, es sieht keiner - ich zeige es keinem, weil ich es keinem zeigen kann. Weil es für mich unmöglich ist all meine Gefühle den Menschen zu zeigen und ihnen zu erklären, wie sie mir das Herz zerreissen.

Nur ein Anruf - nur ein Besuch - nur ein bisschen Interesse an mir... ich weiß, es wird heut wieder nicht klingeln, genauso wie Morgen oder Übermorgen - ich bin raus. Hab mich für mein eigenes Leben entschieden und damit rauskatapuliert, ohne es zu wollen, ohne etwas dafür zu tun. Manchmal schneidet das Gefühl so tief in mich hinein, dass ich nicht mehr kann. So sehr, dass ich wie gelähmt bin.

Wie gern würde ich gerad eine Freundin an die Hand nehmen, mich mit ihr betrinken und durch die Nacht tanzen... solange tanzen bis die Gedanken wieder frei sind - solange tanzen, bis man aus der Erschöpfung neue Kraft tankt....

stattdessen sitze ich über meinen Lernunterlagen, hab mir einen Trostkakao gemacht und versuch irgendwie die Gedanken zusammenzukriegen, weiter die Blätter mit wichtigen Dingen voll zu schreiben.

10.2.13 20:34


Eins noch:

Ein bisschen Humor und viel Wahrheit...
"Ein Kabarettabend ohne Lehrer ist wie alkoholfreies Bier" (Volker Pisper)

10.2.13 10:02


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung